Der Kurs für Fortgeschrittene

Die Gefahr der Infizierung mit dem ´Bogenbauer-Virus´ (lat. virus bogensis)   ist sehr hoch. Nach den ersten Erfahrungen im Bogenbau stellt sich bald der Wunsch nach dem Erlernen und Anwenden weiterführender Techniken ein.

In einem dreitägigen Kurs, der für max. drei Teilnehmer gedacht ist, kann folgendes erlernt werden (Auswahl):

 

-Englischer Eibenlangbogen
-Spleissen von Bogenholz
-die Technik des Dämpfens (Recurve biegen, Bogenholz begradigen, Deflex-Reflex)
-alle Arten des traditionellen Backings (Sehnen - Bambus - Hickory - Rohhaut)
-Horn- oder Hartholztips (Overlays)
-Zerlegbarer Bogen mit "Take-Down- Sleeves"
-Snakebow nach Art der Plainsvölker
-Historische Bögen nach archäologischen Vorlagen (Wikinger-, Alemannen-, Holmegard )
- Historische Kompositbogen aus Horn-Holz- Sehnenlaminat (Osmanisch, Awarisch, Hunnen)

Fortgeschrittener Pfeilbau:
-Spleissen: Pfeilreperatur mit "Arrow Fix"
Selfnock: horn- oder hartholzverstärkt,
-Befiederung: stanzen, schneiden, div. Wicklungen
 

Ein zusätzliches Moment dieser Kurse ist, dass innerhalb eines Lehrgangs verschiedene Techniken zur Anwendung kommen können.

Jeder der Teilnehmer kann auch von der Arbeit mit den jeweils anderen Bogenbauern interessantes Wissen für sich erwerben.

Die abschließende Runde auf unserem Hausparcours sollte - wenn es die Zeit erlaubt -  auch hier nicht fehlen.

 

Preise:

 

Kursgebühr für drei Tage:           360.-

Material, je nach ausgewählter

Holzart und Zubehör:                   50.- bis 150.-

Ein Pfeil kostet:                            5.- bis 6.- je nach Ausführung